Obama ist wiedergewählt, die Grünen haben urabgestimmt und Steinbrück redet sich um Kopf und Kragen. Ein Blick auf Politiker durch die Augen und Finger einer Malerin. Olga Kuvsinova. 

 

Wie bist du darauf gekommen, Politiker zu malen und ausgerechnet diese?

Zunächst wollte ich einfach nur Diktatoren malen. Dann habe ich mich entschieden noch ein paar Politiker zu malen, die populärer sind. Diese Gemälde gehören zu meiner Serie “Gesichter unserer Zeit”. Dabei habe ich noch Prominente und meine Bekannten gemalt.

Was braucht es deiner Meinung nach, um als Politiker ganz nach oben zu kommen?

Meiner Meinung nach gehören Skandale und Provokation dazu, um als Politiker bekannt zu werden.

 

Eigenschaften, deren auch ein Künstler bedarf, will er sein Ziel von Kunst erreichen?

Im Prinzip schon, wenn sein Ziel ist, dass man über ihn spricht. Egal, ob positiv oder negativ.

Kommen da noch andere hinzu?

Beziehungen, Glück und/oder Geld (lacht) 

Was haben Gaddafi und Merkel gemeinsam?

Wie bei allen Politikern kennen wir nur das, was wir in den Medien von Ihnen sehen/hören. Was für Menschen aber in Wirklichkeit hinter diesen “Masken” stecken, wissen wir nicht.

Du benutzt – bis auf Gaddafi – viele Rottöne… was willst du damit zeigen?

Rot symbolisiert für mich Energie und Leben.

Du strebst dabei keine naturalistische Abbildungen an, sondern arbeitest das Wesen der jeweiligen Person heraus … Berlucsoni und Sarkozy scheinen sich ähnlich, sind gezeichnet von Falten und sind doch sehr unterschiedlich. Was war dir bei diesen beiden Gesichtern wichtig?

Bei der Wahl des Fotos, von dem ich male, suche ich immer eins aus, das für mich das “Innere” der Person widerspiegelt.

Dagegen der beinahe faltenlose, geglättete neue und alte russische Präsident…

Botox macht es möglich (lacht) 

Wie arbeitest du? Beginnst du spontan zu malen oder gehst du nach einem Konzept vor? Wie entsteht ein solches Konzept?

Zunächst entscheide ich mich für das Motiv. Zum Beispiel eine Person. Als nächstes suche ich das beste (für das, was ich zeigen will) Foto von dieser Person aus. Im nächsten Schritt mache ich einen Entwurf mit Bleistift. Dann fange ich an mit Farben zu malen.

Diese Frage kann man gewiss nur für jedes Bild getrennt beantworten, dennoch einfach mal pauschal: wie lange brauchst du durchschnittlich für ein Gemälde?

Porträts nehmen viel Zeit in Anspruch. Da vergeht ca. 4-5 Tagen bis das Bild fertig ist.

Welche Materialien benutzt du? 

Ich male mit Acryl-Farben auf Pappe und Leinwand.

Du malst sicherlich nicht nur Politiker? In welchen Bereichen tust du dich noch um?

Porträts, Stilleben.

An welchen Künstlern orientierst du dich?

Lucian Freud, Vincent van Gogh, Gustav Klimt.

Wann und wie hast du begonnen zu malen?

Vor ein paar Jahren habe ich mich mit der Frage beschäftigt, welche Beschäftigung mir Spaß macht und was ich im Leben machen möchte. Ich Habe mir als Ziel gesetzt an der Kunsthochschule angenommen zu werden und habe damit angefangen, mich sehr viel mit Malerei zu beschäftigen.

Wie ging es weiter?

Die Werke sind mir, meiner Meinung nach, mit jedem Mal besser gelungen. Im letzten Jahr habe ich ein Semester als Gaststudentin an der HfG Offenbach bei Prof. A. Jankowski im Fach Malerei absolviert. Im Sommer wurde ich dann für das reguläre Studium an dieser Hochschule angenommen.

Wie sah der Punkt aus, wenn es ihn gab, an dem es für dich feststand, als Künstlerin arbeiten und leben zu wollen?

Als ich das erste Mal beim Tag der offenen Tür an der HfG Offenbach war.

Was würdest du anderen raten, die sich zu ihrer Kunst berufen und hingezogen fühlen, den letzten Schritt hinein aber noch nicht gewagt haben?

Man muss für sich erstmal klar machen, welche Beschäftigung einem wirklich Spaß macht und einen erfüllt. Wenn das die Malerei ist, dann sollte man dem Herzen und dem Bauchgefühl folgen und malen, malen, malen…

 

Olga Kuvsinova lebt und arbeitet in Bad Homburg und studiert derzeit an der HfG Offenbach. Hier gibt es mehr: http://www.facebook.com/olga.kuvsinova

Bruten Butterwek

 

Post to Twitter